21. Oktober 2012

Der Atzen Kodex von Die Atzen, Frauenarzt und Manny Marc

Posted in Rezensionen um 14:08 von buechernanny

Hey das geht ab, wir feiern … Wer kennt es nicht??

Klappentext

Die Atzen sind cool. Die Atzen sind Kult. Die Atzen bringen das Lebensgefühl einer ganzen Generation auf den Punkt. Echte Atzen haben ein ungeschriebenes Gesetzbuch, nach dem sie sich kleiden, nach dem sie sprechen und leben – den Atzen-Kodex. Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit wurde der Atzen-Kodex niedergeschrieben und kann nun den ihm gebührenden Platz auf dem Altar der Atzen-Verehrung einnehmen.

208 Seiten geballte Atzen Power! Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt bin ich ein riesen Atzen Fan und somit eine echte Atzin! 😉

Natürlich konnte ich mir diesen Atzenguide nicht nehmen lassen und hab ihn innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Was ist ein Atze? Wie wird man einer? Wie erkennt man einen? Rezepte, Ratschläge von Manny Marc höchst persönlich, lustige Zeichnungen und ewiges Schmunzeln. Einiges wusste ich natürlich schon längst, doch auch eine Atzin kann immernoch dazu lernen! Atzen machen ihr eigens Ding. Sätze wie „Kann ich nicht.“ oder “ Das darf man aber nicht.“ existieren einfach nicht. Bunte T-Shirts, Atzen-Freundschaft durch und durch, ein unbeschwertes Leben – frei nach dem Motto: Lebe jeden Tag wie eine Party, dies ist was einen Atzen ausmacht. Ich hab mich köstlich amüsiert und kann dieses Buch jedem Atzen Fan weiterempfehlen, als Geschenk für eine Atzin oder einen Atzen eignet es sich besonders gut. Also setzt die Atzenbrille auf, denn Atze ist wer Atze tut. 😉

Atzenmusik ist nicht jedermanns Sache, deswegen will ich auch keinen hier dazu bekehren sich diesem Stil zu widmen. Entweder man mag es, oder man mag es eben nicht.

♥♥♥♥♥ (5/5)

© riva verlag

19. Oktober 2012

Shades of Grey von E L James

Posted in Rezensionen um 22:27 von buechernanny

Klappentext

Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht …

Zwar etwas verspätet, aber immerhin hat mich die Neugierde dann doch gepackt und ich musste mir selbst ein Bild dieses Mundpropaganda Buches machen. Und muss sagen: gääähn. Ich hab ziemlich lange gebraucht diesen „Schinken“ durchzukriegen, da ich aus Fremdscham der Protagonistin gegenüber das Buch andauernd aus der Hand legen musste.

Ana ist 21, hübsch, (ihrem Essensverhalten nach zu urteilen) schlank und Jungfrau. Ziemlich plötzlich und total unvorhersehbar muss sie den stinkreichen und wunderschönen Unternehmer Christian Grey interviewen und ist hin und weg von ihm nach dieser Begegnung. Ihm geht es genauso und das Unheil nimmt seinen Lauf. Ziemlich schnell wird Ana in die schrecklich böse Welt des Mr Grey geführt und gibt sich ihm hin, ohne Widerworte, ohne großes Tamtam und Törö. Da fragt man sich doch was dieser Christian Grey so an sich hat, dass sich eine wunderschöne, junge und kluge Frau – wie Ana beschrieben wird-  Hals über Kopf in diese … darf ich es überhaupt sagen? Dabei ist dieser „hottest man alive“, meiner Meinung nach einfach nicht zu verstehen. Seine Stimmungsschwankungen und sein Hobby, seine verschwommene Vergangenheit, sein Reichtum, ja seine PERSON ist für mich einfach zu undurchsichtig und auch an sich leider kein angenehmer Charakter. Dies muss ich auch leider über Ana sagen, von ihr weiß man zwar wirklich alles, aber dieses verdammte Erröten bei jedem kleinsten Kompliment oder Wink mit dem Zaunpfahl ist einfach nur nervig. Bei den Sex-Szenen kann ich nur lachen, denn ganz ehrlich, bei Black Dagger oder sämtlichen anderen „Gestaltwandler“- Büchern hab ich schon schlimmeres gelesen. Ein bisschen Haue hier und da, liebe Ana, für die Materie, die der reiche Mr Grey dir zur Verfügung gestellt hat, hätt ich dies auch über mich ergehen lassen.
Rihanna singt drüber, Frau Leonard schreibt direkt eine Triologie, warum nicht? Heutzutage kann uns doch sowieso nichts mehr schocken, oder?

♥♥ (2/5)

©  Goldmann

20. September 2012

Posted in Rezensionen um 22:03 von buechernanny

In einer kleinen Stadt in Texas lebt eine Wolfsmeute und verteidigt ihr Territorium und ihre Frauen eifersüchtig. Als ein neues Rudel auftaucht, ist die Spannung zwischen den Mitgliedern förmlich greifbar, denn die Wölfi nnen aus Texas sehen verdammt gut aus, tragen gerne mal Cowboyhut und Stiefel – und sonst nichts …

„Besiegt“ ist der zweite Band in der Reihe „Wolf Diaries“ von A. G. Aiken. Nach Sara und Zack , geht es nun um die beiden ungleichen Protagonisten Conall und Miki. Conall, groß, blond und überaus attraktiv, ein Wikinger der für alle nur ein riesen Teddybär ist. Und Miki, klein zierlich, ein Genie und Biest durch und durch.

Die Autorin weiß wohl wie es ist, zwei Personen, die zueinander gehören in die entgegengesetzte Richtung zu lenken. Während Conall versucht Mikki für sich zu gewinnen, lässt diese ihn locker und lässig links liegen. Doch auch die thoughe Mikki ist irgendwann Conalls Charme unterlegen… wie gesagt – irgendwann.
Es ist ein Vergnügen mit anzusehen, wie die Beiden sich gegenseitig umkreisen und die eigentliche Story total in den Hintergrund rückt.
Der Tropfen Spannung fehlt natürlich trotzdem nicht und somit muss sich der Leser wieder auf agressive und wilde Wölfe und weitere Raubtiere machen und kann seiner Phantasie freien Lauf lassen.

 Der Cliffhanger macht so unendlich Lust auf mehr, denn aller guten Dinge sind drei!

♥♥♥♥♥ (5/5)

18. Juli 2012

Dark Queen: Schwarze Seele, schneeweißes Herz von Kimberly Derting

Posted in Rezensionen um 11:29 von buechernanny

In dem von Aufständen erschütterten Königreich Ludania bestimmt die Zugehörigkeit zu einer Klasse, welche Sprache du sprichst – oder verstehst. Wenn du vergisst, wo dein Platz ist, kennen die Gesetze der Königin keine Gnade. Allein auf den Blickkontakt mit gesellschaftlich Höhergestellten steht die Todesstrafe. Die siebzehnjährige Charlaina – kurz Charlie – versteht alle Sprachen, jeden Dialekt. Eine gefährliche Fähigkeit, die sie schon ihr ganzes Leben lang verstecken muss. Nur in den illegalen Clubs im Untergrund der Stadt kann sie das für kurze Zeit vergessen. Dort trifft sie den geheimnisvollen Max, der eine Sprache spricht, die Charlie noch nie gehört hat, und der beinahe ihr Geheimnis entdeckt. Und als die Rebellen die Stadt schließlich überrennen, ist er es, der erkennt, dass Charlie der Schlüssel für ihren Sieg sein könnte. Doch für wen wird Max sich entscheiden, für das Mädchen, das ihn fasziniert, oder für seine Königin?

Lange habe ich Dystopien vermieden, doch diese hat mir Lust auf mehr gemacht!

Die schreckliche Herrschaft der Königin neigt sich dem Ende, eine Neue sucht das Land. Ein Mädchen dessen Schicksal es ist, sich auf den Thron zu setzen und die Welt zu verändern – oder so zu lassen wie sie ist.

Hauptprotagonistin Charlie habe ich sofort ins Herz geschlossen. Ein schüchternes junges Mädchen, das ein Geheimnis wahren muss, welches ihre Liebsten und sich selbst den Tod bringen kann. Sie muss immer auf der Hut sein und darf sich keinen Fehler erlauben. So tough und mutig! Die Beziehung zu ihrer 4 jährigen und ebenfalls etwas verbergenden Schwester ist so wundervoll, dass es mir unendlich leid tat was die beiden zusammen durchstehen müssen. Ihre zwei besten Freunde Aron und Brook sind ebenfalls sehr ansprechend, auch wenn man von Aron leider nicht viel in Hinsicht auf die Beziehung zu Charlie erfährt. Für den mysteriösen, attraktiven Fremden sorgt Max. Am Anfang noch ziemlich undurchschaubar, doch im Laufe des Buches immer symphatischer und am Ende gar nicht mehr wegzudenken. Einige Ereignisse waren zwar vorhersehbar, aber trotzdem ergreifend, also macht euch auf eine düstere und spannende Geschichte gefasst. Als ich die letzte Seite des Buches zugeschlagen habe, kam mir nur ein Gedanke: „Zum Glück lebe ich nicht in so einer Welt.“

Schöner, flüssiger Schreibstil, eine vielversprechende Autorin und noch zwei weitere Bände! Ich bin gespannt!

♥♥♥♥♥ (5/5)

13. Juni 2012

Göttlich verloren von Josephine Angelini

Posted in Rezensionen um 10:37 von buechernanny

Helen muss die Hölle gleich zweifach durchstehen: Nachts schlägt sie sich durch die Unterwelt, noch schlimmer quält sie tags, dass Lucas und sie sich unmöglich lieben dürfen. In der Unterwelt trifft Helen auf Orion. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso näher kommen sie sich. Dann geschieht etwas völlig Unerwartetes, das ausgerechnet Orion und Lucas zum Zusammenhalten zwingt: Die vier Häuser Scion werden vereint und ein neuer Trojanischer Krieg scheint unausweichlich!

„Göttlich verloren“ ist der 2. Band der „Göttlich“- Reihe von Josephine Angelini. Meine Meinung zum ersten Band findet ihr hier.

Auch wenn es ermüdend war sich wieder in die Geschichte einzufinden, hat es sich trotzdem gelohnt die Augen offen zu halten. Denn im nachhinein finde ich den zweiten Band um einiges besser als den ersten. Mittlerweile kennt man die Charaktere ziemlich gut und es war wirklich eine Erleichterung, dass einige neue dazu kamen. Nicht nur weil diese der Geschichte frischen Wind verliehen haben, sondern es für die Mythologie-Interessierten unter uns wieder neue Götter und Halbgötter zu verstehen gab, die diese Erzählungen immer interessanter machen.

Hauptprotagonistin Helen begibt sich auf eine Reise, die ihr körperlich und psychisch ziemlich zusetzt. Man kann ihr haargenau dabei zu sehen, wie sie sich verändert und welche Last sie auf sich nehmen muss. Ihre verbotene Liebe zu Lucas ist somit das i-Tüpfelchen. Auch Lucas macht dies zu schaffen und so begibt er sich in einen emotionalen Abgrund, was ich sehr schade finde. Für ihn konnte in in diesem Band keine Symphatien aufbauen. Helens Reisen in die Unterwelt waren für mich die interessantesten Stellen im ganzen Buch. Gerne habe ich mich von der Autorin in ihre Phantasiewelt begeben und u.a. Bekanntschaft mit Orion und Hades gemacht.

Neue Bösewichte, DIE verbotene Liebe, Herausforderungen sowie Selbstzweifel und Auseinandersetzungen – zu schade, dass der letzte Band erst nächstes Jahr erscheint.

Schön gestaltet und sehr hilfreich ist das Register „Wer ist wer?“, in dem alle Personen nochmals genauer beschrieben werden. Aber auf der allerletzten Seite findet man Helens Song, ich weiß zwar nicht wo der herkommt, aber der Text klingt ziemlich traurig und dramatisch zugleich.

♥♥♥♥ (4/5)

© Cover: Dressler

18. Mai 2012

Wolf Diaries – Gezähmt von G.A. Aiken

Posted in Rezensionen um 22:41 von buechernanny

In einer kleinen Stadt in Texas lebt eine Wolfsmeute und verteidigt ihr Territorium und ihre Frauen eifersüchtig. Als ein neues Rudel auftaucht, ist die Spannung zwischen den Mitgliedern förmlich greifbar, denn die Wölfi nnen aus Texas sehen verdammt gut aus, tragen gerne mal Cowboyhut und Stiefel – und sonst nichts …

Sara und ihre zwei besten Freundinnen Angelina und Mikki lassen sich von Nichts und Niemandem etwas sagen. Doch als eine Gruppe ziemlich attraktiver Männer in ihre Kleinstadt kommt ist es um Sara geschehen, der Alphawolf  Zack hat ein Auge auf sie geworfen, denn er kommt um sie zu holen. Sara ist ebenfalls ein Wolfswandler, unwissend darüber, gerät sie in viele Schwierigkeiten und nur Zach kann ihr da hinaus helfen.

„Badass“ – Frauen durch und durch! Sara, Miki und Angelina sind Frauen, bei denen Männer mich schlechten Umgangsformen wirklich nichts zu Lachen haben! Ich persönlich kenne keine Bücher, in denen das agressive und obszöne Verhalten von Frauen so amüsant dargestellt wird. Auch ich würde meine Freundinnen zu jeder Zeit verteidigen, doch mit einem Baseballschläger kurzen Prozess zumachen, würde für mich wohl nicht in Frage kommen. In Sara steckt ein Wolf, somit sind auch ihre Gewaltausbrüche und körperliche Veränderungen zu verstehen. Denn wie wir auch aus so vielen anderen Büchern kennen, sind Gestaltwandler agressiv, besitzergreifend und dominant. Die geballte Frauenpower jedoch kommt – trotz attraktiver Männer – nicht ins Stocken. Die drei Mädels können austeilen was das Zeug hält, auch wenn Sara zwischenzeitlich mit ihrem Makel (Narbe im Gesicht) zu kämpfen hat als Zack und sein Rudel in die Stadt kommen. Denn wenn es um einen schönen Mann geht, kommt doch jede Frau – wenn es um ihr Aussehen geht – ins Grübeln. Somit ist die Beziehung die sich da anbahnt kompliziert und auch die erotischen Szenen sind alles andere als gefühlvoll. Was mich allerdings ziemlich enttäuscht hat war die Handlung. Ich find es unfassbar schade, dass die Story so schwach war. Wirklich, wie aus dem Nichts wurden wichtige Aspekte aus Saras Vergangenheit in zwei Seiten verfasst und zwischen „Liebe machen“ und „Leute verprügeln“ geschmissen. Ich bin der Meinung, das hätte man flüssiger in die Geschicht einlaufen lassen müssen.

Nichtsdestotrotz bin ich sehr gespannt auf  Band zwei (Wolf Diaries – Besiegt),  denn dort geht es um eine Protagonistin, die mir um einiges symphatischer ist als die Jetzige.

♥♥♥♥ (4/5)

5. Mai 2012

Meine Black Dagger Sucht

Posted in Rezensionen um 10:55 von buechernanny

Hallo ihr Lieben,

es tut mir so leid. Ich weiß, dass ich meinen Blog im Moment total vernachlässige. Aber dies hat auch einen Grund:

BLACK DAGGER

Ich musste leider vor einiger Zeit bei Band 13 aufhören und auf die nächsten Teile warten, da die Bücher bei uns in der Bücherrei ziemlich begehrt sind. Als ich die darauf folgenden Bänder zusammen hatte, hat mich das Black Dagger- Fieber wieder gepackt. Zurzeit bin ich bei Band 18 und werde, so bald ich dies zu Ende gelesen habe, ein kleines Feedback über die ganze Reihe geben.

Vorab: Ich find die Bücher so klasse! Einfach nur empfehlenswert!

22. April 2012

Lockruf des Mondes von Lucy Monroe

Posted in Rezensionen um 13:04 von buechernanny

Lachlan Balmoral beschützt sein Rudel. Jederzeit und mit allen Mitteln. Um die Entführung eines Werwolfs durch den Sinclair-Clan zu rächen, will er die Schwester des verfeindeten Lairds verschleppen und zur Heirat zwingen. Als er diesen Plan in die Tat umsetzt, bringt er nicht nur Cait, sondern auch deren Freundin Emily in seine Gewalt. Und sein Vorhaben löst sich schnell in Luft auf …

Um Ihre taube Schwester vor der Heirat mit dem Laird des Sinclair Clans zu bewahren, begibt Emily sich an ihrer Stelle zu Talorc um seine Frau zu werden. Kurz nach ihrer Ankunft und der beschlossenen Freundschaft mit der Schwester des Anführers werden Emily und Cait – aufgrund eines Racheakts – vom gegnerischen Clan entführt. Zwischen Flucht und der Anziehungkraft des Laird Lachlan, begeben sich Emily und Cait in die Machenschaften des Clans und heizem dem Rudel ganz schön ein, denn es gibt da etwas was Emily nicht weiß…

Wer denkt Werwölfe sind attraktiv, gebieterisch, besitzergreifend und sexy? Dem kann ich nur zustimmen und in diesem Buch gibt es sogar eine extra Portion davon!

Lachlan und sein treues Clanmitglied Drustan sind die stolze Männlichkeit schlechthin und lassen uns Frauen nur den Kopf schütteln. Doch Protagonistin Emily und ihre Freundin Cait sind nicht auf den Mund gefallen. Widersprüche und Wortgefechte zwischen dem Anführer und Emily sind ein reines Lesevergnügen. Ich als Leserin habe mich die ganze Zeit auf Emilys Seite geschlagen und ihr zugerufen, sie solle sich von den arroganten Werwölfen nichts gefallen lassen! Dies hat sie auch gut gemeistert, aber nicht immer. Denn die Gefühle die zwischen Lachlan und Emily auftauchen sind so stark, dass die ganzen Intrigen und Verschwörungen die zwischen den zwei Clans herrschen erstmal außer Sicht geraten, aber die Gesetze des Rudels stehen über allem (ist das nicht immer so?) und Gefühle haben da nichts zu suchen. Zwischenzeitlich muss man sich dann doch fragen wer Freund und wer Feind ist, nur musste ich nicht lange spekulieren. 😉

Einen kleinen Punkteabzug gibt es dann doch für die fehlende Spannung, leider konnte ich das Buch getrost zur jeder Zeit aus der Hand legen. Aber trotzdem: Ein gemütlicher Fantasy Roman mit einer hitzköpfigen Engländerin und ihrer besten Freundin, sowie herrische Werwölfe, Erotik und noch mehr Romantik. Ich erwarte schon sehnlichst den zweiten Band!

♥♥♥ (3/5)

27. März 2012

AvaNinian von Ina Norman

Posted in Rezensionen um 21:59 von buechernanny

Die junge Fürstentochter AvaNinian trägt den Namen der doppelgesichtigen Göttin, in deren Zeichen sie geboren wurde. Sie ist mit den Kräften der Erdentiefe begabt und dazu ausersehen, Tillholde zu regieren, ein Reich, das von schweren Erdbeben heimgesucht wird. Als AvaNinian für eine dreijährige Ausbildung in das Haus der Weisen reist, scheint ihr weiterer Lebensweg vorherbestimmt. Doch nach dieser Lehrzeit ist sie nicht mehr dieselbe, denn sie hat dort Jermyn kennengelernt einen Jungen, der in den Gossen der großen Hafenstadt Dea aufgewachsen ist, verwahrlost und durchtrieben, dabei befähigt, in die Gedankenwelt seiner Mitmenschen einzudringen. Zwei Lebenswege kreuzen sich, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, und Erschütterungen, die weite Kreise ziehen werden, bahnen sich an Auftakt eines fünfbändigen phantastischen Abenteuer-Romans

Newcomerin Ina Norman hat mich mit diesem Buch von der ersten Seite an in den Bann gezogen! Protagonistin AvaNinian ist ein einfach nur ein herrlicher Charakter, so mächtig und geheimnisvoll. Auch Jeremy (ebenfalls Protagonist) ist ein totales Schlitzohr. Am Anfang des Buches konnte er meine Symphatie leider nicht für sich gewinnen. Er ist so biestig und unreif, doch seine Liebe zu AvaNinian ist so groß – und die Erklärung einiger seiner Taten – doch zu Anfangs leider unerreichbar, ich habe mit ihm gelitten. Auch AvaNinian ist zu Anfangs noch ein graues Mäusschen und ziemlich unentschlossen mit sich selbst und ihrer vorherbestimmten Zukunft. Doch die Zeit vergeht und beide Protagonisten machen eine enorme Wandlung durch. Auch wenn Jeremy in alte Muster zurück fällt ist seine Selbstbeherrschung doch um einiges besser geworden. Generell sind die Charakterzüge der beiden Protagonisten erwachsener, doch Aufgrund ihres sehr jungen Alters kommen beide auf gefährliche und leichtsinnige Ideen, die ihr Leben verändern. Zusammen sind die sowas wie Bonnie und Clyde, ihr gemeinsames Abenteuer ist spannend und mitreißend. Es ist ein herrliches Lesevergnügen, wenn beide ihre Zuneigung durch kleine Sticheleien verstecken. Aber eine große Rolle – und für mich persönlich das Beste an dem Buch – spielen die übernatürlichen Fähigkeiten der Beiden und auch die, einiger anderen Charaktere. Die Geschichte um ein ungleiches Paar, einem spannungsreichen Abenteuer, vieler interessante Charaktere und diese fantastische Welt, in die uns die Autorin entführt ist ein gelungener Auftakt einer fünfbändigen Reihe!

Noch kurz ein Wort zum Cover: Dieser schlichte, italienische Stil gefällt mir sehr gut. Das Bild zeigt die Hauptstadt „Dea“ in der die Geschichte zum größten Teil spielt, nun kann man sich ein genaues Bild vom Schauplatz machen und seiner Fantasy freien Lauf lassen ;).

♥♥♥♥ (4/5)

Vielen Dank an Blogg dein Buch und den Pomska-Brand Verlag, die mir das Buch zur Verfügung gestellt haben.

11. März 2012

Soul Screamers 1: Mit ganzer Seele von Rachel Vincent

Posted in Rezensionen um 12:32 von buechernanny

Kaylee kann ihr Glück kaum fassen. Der schärfste Typ der Schule hat sie angesprochen! Nash hat die schönsten braunen Augen, die sie je gesehen hat. Als er sie auf die Tanzfläche zieht, glaubt Kaylee zu träumen. Aber das perfekte Date hat sie sich anders vorgestellt. Erst entdeckt sie ein Mädchen, das scheinbar von einem schwarzen Nebel umgeben ist. Dann wird Kaylee übel, und plötzlich lastet eine schreckliche Schwere auf ihr. Um nicht zu schreien, dass die Fensterscheiben zerspringen, rennt sie schweißgebadet raus. Wie peinlich! Nash muss sie jetzt für völlig verrückt halten. Doch seltsamerweise bleibt er ganz ruhig … Am nächsten Tag erfahren sie, dass das Mädchen tatsächlich tot ist. Bald sterben weitere. Und Kaylee ist die Einzige, die weiß, wen es als Nächsten trifft …

Wenn Kaylee einen Menschen erblickt, der einen schwarzen Nebel um sich gebildet hat und Kaylee dabei einen Schrei unterdrückt, der Fenster zerspringen lässt, dann ist sie sich sicher – dieser Mensch wird sterben. Kaylee ist 16 Jahre alt, ihre Mutter starb als sie drei Jahre alt war. Vom Vater abgewand lebt sie nun bei ihrer Tante und ihrem Onkel. Von ihrem großen Geheimnis kann Kaylee keinem erzählen ohne für verrückt gehalten zu werden, doch dann triffst sie Nash und er scheint als wüsste er was mit Kaylee vor sich geht…

Dies ist der erste Teil der Soul Screamer Reihe und ich finde, dieser Auftakt ist wirklich gut gelungen! Es ist schon schwer, wenn man weiß man ist anders als alle anderen, aber man nicht weiß wieso. So ist es auch bei Kaylee, sie kann sich einfach nicht erklären woher ihre „Panikattacken“ kommen. Durch die Ich-Erzähperspektive kann man sich gut in ihre Gedanken und Handlungen hineinversetzen. Ihr Schlussfolgerungen sind sehr gut nachzuvollziehen, auch wenn sie mir in einigen Situationen sehr überheblich vorkommt. Nash hingegen war mir zu Anfangs ein großes Rätsel, diese innige Verbindung zu Kaylee wird ziemlich schnell aufgebaut und dies hat mich ziemlich skeptisch gemacht. Man bekommt bei ihm das Gefühl, dass er etwas verheimlicht und er im Laufe der Reihe noch einiges an Geheimnissen zu bieten hat. Kaylees Famile wiederrum ist wirklich ein Fall für sich ;). Das Ende des Buches war wirklich gut. So unvorhersehbar, lustig und wiederrum auch traurig. Obwohl ich keinen Cliffhanger entdecken konnte, bin ich gespannt auf Teil 2.

♥♥♥♥ (4/5)

Nächste Seite